Company Logo

Einstieg und Karriere im öffentlichen Dienst.

Vielfältige Berufsbilder, problemloses Wechseln der Fachbereiche und internationale Einsätze – im öffentlichen Dienst ist mehr möglich, als man denkt.

Beamter werden.

Wenn Sie sich für eine Fachrichtung bzw. einen Aufgabenbereich interessieren, die im Rahmen einer Beamtenbeschäftigung ausgeübt werden kann, bewerben Sie sich für die entsprechende Laufbahn im einfachen, mittleren, gehobenen oder höheren Dienst. Nach einem „Vorbereitungsdienst“ werden Sie „Beamter auf Probe“ und dann – sofern Sie sich keinen groben Schnitzer erlauben – „Beamter auf Lebenszeit“. Jeder, der die allgemeinen und die Laufbahn-spezifischen Einstellungsvoraussetzungen erfüllt, kann Beamter werden. Die Einzelheiten erfahren Sie bei der ausschreibenden Stelle.

Tarifbeschäftigter im öffentlichen Dienst werden.

Als Tarifbeschäftigter ist der Einstieg fast noch einfacher: Sie bewerben sich einfach für eine konkrete Position. In einem festgelegten Auswahlverfahren, das einige Zeit dauern kann, wird dann der am besten passende Bewerber eingestellt.

Ausbildung, Studium, Weiterbildung.

Der Bund stellt sich für den internationalen Wettbewerb auf: Duale Studiengänge, Modellprojekte zum Informations- und Wissensmanagement, lebenslanges Lernen – im öffentlichen Dienst gibt es zahllose Angebote, sich weiterzubilden. Sie müssen sie nur nutzen! Welche Laufbahn ist die richtige für Sie? Hier geht’s zum Berufsfinder.

Aufstieg und berufliche Entwicklung.

Im öffentlichen Dienst führen viele Wege nach oben. Dabei sind Beamte wie Tarifbeschäftigte generell nicht an ihren Fachbereich gebunden – beim Weiterkommen zählen die fachliche Expertise und die persönliche Leistung. Die Chance zum Aufstieg ergibt sich oft unbürokratisch zur kurzfristigen Überbrückung von Stellenvakanzen.

Internationale Karriere.

Internationales Engagement wird vom Bund gefördert. Wer sich als Beamter zum Beispiel in der Entwicklungshilfe engagieren will, kann dafür bis zu 5 Jahre lang beurlaubt werden. Auch innerhalb der EU sind mobile Mitarbeiter gern gesehen: Ein eigenes Portal unterstützt den internationalen Austausch und auch beim Auswärtigen Amt stehen interessierten Globalisten zahlreiche Ausbildungs- und Karrierewege offen.

Weitere Informationen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich auf
www.interamt.de